top of page

Stars & Promis im Coachinggespräch

Der Sänger & Entertainer Robbie Williams aber auch Brad Pitt, der berühmte amerikanische Schauspieler, oder auch der Politiker Boris Palmer hatten in ihrem Leben verschiedenste Krisen zu bewältigen. Wir alle waren Zeugen: Die Medien berichteten genüsslich über jeden Fehltritt, jeden Sturz, jede Krise. Alle vermeintlichen Fehler wurden aufgedeckt, bewertet & aufgebauscht. Warum sie ihre Erfahrungen hinsichtlich Therapie & Coaching so positiv bewerten, & was du für dich daraus ziehen kannst, das erfährst du in diesem Beitrag.

Hast auch du jemals davon geträumt

reich & berühmt zu sein? Ich ja 🤭

Als Jugendliche wollte ich so sein, wie meine Stars:

Ich wollte beliebt sein & bejubelt werden für das, was ich tue. Stellte mir vor zu reisen, Geld in Massen zu haben & wenn ich nicht gerade arbeiten würde, einfach ein lässiges Leben zu führen.

So naiv stelle ich es mir vor.


Doch mit der Zeit legte sich der Wunsch, denn immer mehr Celebrities, allen voran Robbie Williams in meiner Wahrnehmung, standen offen zu ihren Problemen. Beschrieben eindrücklich, wie furchtbar & beängstigend die Gegensätze von Bühne zu Hotelzimmer erlebt wurden. In der einen Sekunde noch der von zig-tausenden gefeierte Star auf der Bühne & in der nächsten der ausgepowerte Mensch einsam im Hotelzimmer. Wie für Robbie führt dieses emotionale Auf & Ab für jeden Menschen fast unweigerlich in handfeste psychische Krisen. Krisen, aus denen man ohne professionelle Hilfe kaum entkommt.


Personen des öffentlichen Lebens stehen zu jeder Zeit unter Beobachtung. Jeder Schritt, erfolgreiche doch noch lieber taumelnde, werden dokumentiert & bewertet.


Bad News Are Good News.


Die Herausforderung (Achtung Spoiler: nicht nur für Stars) liegt darin, neben echten Freunden zuverlässige Berater & Co zu finden. Menschen, die keine eigenen Ziele & Absichten durch die Interaktion mit uns verfolgen & auf dem Ruhm, Netzwerk etc. des Klienten surfen, um sich selbst dadurch zu erhöhen. Klassisch fängt es an bei

  • berufliche Kontakte wie Kollegen, Kunden, Managern & Finanzberatern,

  • geht über private Bekannte, Freunde & Lebenspartnern

  • & selbstverständlich auch Therapeuten & Coaches.

Verfolgt nur einer aus diesem Kreis rein eigennützige Ziele, hat das meist negative Auswirkungen auf alle - früher oder später.


Wie schon in einem meiner ersten Blogbeiträge erwähnt, bin ich aus eigener Erfahrung klüger geworden & wende mich mit bestimmten Themen heute lieber an neutrale Partner als an Freunde oder Familie.


Denn alle die mir nahestehen, haben Aktien an meinem Leben & eine sehr konkrete Vorstellung davon, was mir gut tun würde & was nicht. Ein externer Profi hat diese Aktien & Vorstellungen nicht. Von ihm (oder selbstverständlich auch ihr) erhalte ich auch schon mal Wahrheiten, Hinweise oder Vorschläge die so keiner aus meinem engen Umfeld formuliert hätte. Ich mag es nur ungern sagen, aber auch ich bin von anderen in Schubladen abgelegt. Mein Mann hat Ideen, was gut für mich & uns ist. Meine Schwiegereltern glauben, über bestimmte Themen redet man nicht. Auch meine Kollegen-, Freundes- & Bekanntenkreise haben eine Vorstellung davon, wer ich bin & wie ich am besten zu sein habe 😎


Bitte verstehe mich richtig:

All dies geschieht in bester Absicht, voller Liebe & Fürsorge (meistens). Ein Glaubenssatz aus dem NLP lautet


Hinter jeder Handlung steckt eine positive Absicht.


Eine Frage:

Wäre ich unglücklich im Job, welchen Rat würde mir meine Lieblingskollegin geben? 😌


Eine Antwort:

Ein Coach oder Therapeut ist in seiner Haltung neutral zum Klienten & fragt was ihm/ihr wichtig ist. Welche Ziele er/sie erreichen will & was er bereit ist dafür zu tun. Mit welchen positiven wie negativen Konsequenzen eine Veränderung einhergehen & wie man im Prozess darauf reagieren könnte.


In einem ausführlichen Erstgespräch mit einem Klienten fragte ich zuletzt

  1. wem das Problem (zu dessen Beseitigung & Lösung ich angefragt wurde) nutzt. Wer davon profitiert, bleibt alles so bestehen wie es ist?

  2. & wer was genau verliert oder zukünftig verzichten muss, wird das Problem behoben?


Zwei Fragen die ich selbst privat nie gestellt bekommen habe, die aber im Veränderungsprozess mega wichtig sind!


So würde

  • die Kollegin ja mich verlieren, würde ich beispielsweise die Stelle im anderen Bundesland annehmen.

  • Mein Partner hätte sicherlich auch etwas dagegen, wenn ich einfach so um- & ausziehe.

  • Meine Schwiegereltern sähen die Krise vorprogrammiert

& wer weiß, wer mir noch davon abraten würde die Stelle zu wechseln, weil er dann auf mich in der ein oder anderen Weise keinen Zugriff mehr hätte 🩵


Mein heutiger Impuls für dich
Mach es wie die Stars ✨

Wende dich an externe Profis, wenn du dich mit den ersten ernsten Gedanken trägst in deinem Leben etwas zu verändern. Kennst du keinen, dann vertraue lieber auf Empfehlungen aus deinem Netzwerk als der Google-Suche. Hier braucht nur jemand Geld in die Hand nehmen, um oben gelistet zu werden. Hast du dann einen Profi gefunden, prüfe in einem für dich kostenfreien Erstgespräch ob die Chemie stimmt. Ist dieser erste Kontakt gleich kostenpflichtig, werde skeptisch. Stimmt die Chemie, & bist du im Prozess um drei bis 25 weitere Gedanken weiter, strecke erst dann deine Fühler in deinem Umfeld aus & checke, welche Ideen, Rat & Lebenshilfe von deinen Lieben hier auf dich wartet. Gehst du in dieser Reihenfolge vor, hast du schon eigene Ideen & Vorstellungen davon, was für dich wichtig ist.


Brat Pitt bestätigte in einem Interview, dass er von der Therapie enorm profitiert hat. Er fühlte sich als Mensch, als Mann, einfach als Person wahr- & wichtig genommen. Nicht als der berühmte Schauspieler der er ist.

& was für Brat Pitt gut ist, kann für dich kaum schlechter sein, oder?! 😉 Bis er sich bei mir meldet habe ich für dich Termine für ein unverbindliches & kostenfreies Erstgespräch immer montags & mittwochs frei.


Melde dich bei mir, wenn dein Leben in den nächsten Gang schalten will oder soll.

Deine


Christine Schäfer



vom

KOMMUNIKATIONSbuffet




Comments


bottom of page