"Du verstehst mich nicht?!" - 3 Punkte für mehr Verständnis

"Du verstehst mich nicht" - Schon mal gehört? Vielleicht auch schon selbst mal gesagt oder gedacht?


Manchmal versteht man aber auch nur Bahnhof beziehungsweise schaut selbst in ratlose Gesichter.


Woran liegt das? & wie kannst du das ändern?


In diesem Blog-Beitrag teile ich mit dir 3 Punkte für mehr Verständnis in deinem Leben. Vielleicht magst du sie gleich mal ausprobieren?!


Punkt 1

Jeder von uns trägt in sich sein eigenes Verständnis der Welt. Wir haben alle vielleicht ähnliche, doch im Detail unterschiedliche Erfahrungen, Erlebnisse mit Situationen, Menschen & Dingen. Zusätzlich bewerten wir sie auch unterschiedlich.

Beispiel:

Der eine war mal auf einem mehrtägigen Open Air Festival. Es war zwar warm, doch regnete es auch immer wieder mal kurz & heftig. Die Menschen tranken Bier, fühlten sich frei, voller Energie & der Zeltplatz war matschig. Für ihn das Größte!

Der andere, der mit ihm da war, fand den Lärm einfach fürchterlich, das Bier zu warm, hasste seine dreckigen & feuchten Klamotten & alles in allem war dieses Festival eine der schlimmsten Erfahrungen seines Lebens.

Wissen wir um diese unterschiedlichen Perspektiven,

hilft es uns anzuerkennen, dass jeder seine eigene Wahrheit hat.


Punkt 2

In Deutschland ist Deutsch die Amtssprache. Es wird in den Schulen gelehrt & die meisten sprechen & verstehen es. Doch das bedeutet nicht, dass wir alle auch das gleiche Verständnis der Wörter & Begriffe haben. So haben wir alle eine andere Idee davon, wenn einer von schönem Wetter spricht. Worte bedeuten für jeden von uns etwas individuelles & beschreiben Situationen, die wir unterschiedlich erlebt & für uns bewertet haben. Ist dir ein Inhalt wichtig, dann formuliere es nicht nur mit Worten, ergänze es noch um weitere Gedanken & Details.


"Bei schönem Wetter, wenn es um die 25 Grad,

Sonnenschein plus ein paar Schön-Wetter-Wolken

& einer leichte Brise hat, bei solch einem schönen Wetter

geh ich am liebsten Fahrradfahren."


Fühlen, denken, sagen, verstehen

Punkt 3

Egal, wie viel Mühe du dir gibst, rechne damit: dein Gegenüber versteht, was dein Gegenüber verstehen will & kann. In vielen Fällen ist das okay, doch ist es dir besonders wichtig, dass ihr ein gleiches Verständnis von etwas habt, dann frage lieber nach, was er verstanden hat, oder wie seine Meinung dazu ist. So erfährst du, welche Informationen er aufgenommen & verarbeitet hat. Ein schöner Nebeneffekt: während ihr euch über das gesagte & verstandene austauscht, wächst euer Verständnis füreinander ;)




"Was ist denn für dich schönes Wetter?

Könnten wir mal gemeinsam bei schönem Wetter Fahrradfahren gehen?

Oder vielleicht mal zu einem Festival?"


Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Was hat für dich bislang funktioniert die Fragezeichen auf deiner oder der Stirn deines Gesprächspartners aufzulösen?


Lass uns doch mal darüber reden, was meinst du? :)


Bis dahin wünsche ich dir einen tollen Tag

& sende dir lächelnde Grüße

Christine


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Kommunikation Coaching bei Twitter
  • Kommunikation Coaching bei Instagram
  • Kommunikation Coaching bei Facebook
  • Coaching Kommunikation Xing
  • Kommunikation Coaching LinkedIn

©2021 by KOMMUNIKATIONSbuffet