Instagrammable - oder: Alle anderen sind immer...

Instagrammable oder: Alle anderen sind immer...

...erfolgreicher als ich.

...ordentlicher als ich.

...besser organisiert als ich.

... what ever.


Vielleicht hast du auch schon mal ein Arbeitsergebnis, eine Präsentation oder ein Bild in den sozialen Medien von jemandem gesehen & dir gedacht


"Ach Mensch, der/die ist immer so viel besser als ich ... !?"


Mir ging das schon öfters so. Vor allem auf Instagram...

Seit 2019 bin ich bei Instagram unterwegs & selbstverständlich folge ich auch anderen Coaches, denn mich interessiert was sie so machen.

Besonders beeindruckte es mich zu Beginn, wenn jemand (wie hier in meinem Beispiel Christina ) es schafft MUSTER mit Beiträgen zu erschaffen. Ich fühlte mich so schlecht, weil mein Profil so bunt war, so vermeintlich unstrukturiert & zufällig aussah.

Bis ich irgendwann für mich verstand, welche lange Planung dahinter steckt & wie sehr einen solch ein Redaktionsplan einschränken & damit auch behindern kann. Ihm gegenüber stehen Spontanität & Kreativität - beides Werte, die mir in meinem Profil sehr wichtig & wertvoll sind :)


Auch die Auswahl der wundervollen Bilder, für die dieses Netzwerk ja berühmt ist, bewunderte ich. Wie schaffen es so viele Menschen nur, dass deren Küchen nach dem kochen immer aufgeräumt sind? Dass deren Haare & Makeup immer top aussehen - schon am frühen morgen? Dass deren Urlaubsbilder immer so verführerisch aussehen, dass das Fernweh fast weh tut?

Wer mir folgt, hat auch mitbekommen, dass ich derzeit einen sehr alten Wohnwagen renoviere - meine TILDA. Aktuell ist der Wohnwagen eher ein Trümmerfeld, wenn ich das so sagen darf.


& doch habe ich es geschafft am vergangenen Wochenende mein erstes typisches Instagram-Bild zu posten. Es zeigt eine weiße Schranktür, eine Kunstpflanze auf einem grau-weißen Teppich & hat ein wundervolles Licht (welches ein Filter zauberte - natürlich ;) ). Es sieht so stimmig aus, so ordentlich. Ich finde, es vermittelt den Eindruck:


Der Wohnwagen ist kurz vor der Fertigstellung.

Oder?


Doch die Wahrheit ist:

dieses Bild zeigt nur einen Mini-Ausschnitt aus einem sehr umfangreichen Projekt. Niemand sieht die nackten Holzwände (die noch gespachtelt & geschliffen werden müssen), den kaputten Boden (den in den nächsten Wochen ein Profi richten muss) oder die Holzreste, Tapetenschnipsel & Berge von Werkzeug die überall rumliegen...


Weil ich das für mich behalte & dir nicht zeige

(außer in meinem Insta-Post mit dem super Bild ;) )



Welchen Impuls möchte ich dir geben?


Es ist noch nicht lange her, da postete ich etwas zum Johari-Fenster. Hier ging es unter anderem um die öffentliche Person. Um das, was alle wissen (können), weil diese Infos für alle zugänglich sind.


Was immer du von deinen Bekannten, Nachbarn, Kollegen oder Mitbewerbern meinst zu wissen: Sei dir versichert, es ist immer nur der kleine Ausschnitt, den sie dich sehen lassen. Es sind die Infos, die sie freiwillig ihrer Öffentlichen Person geben.


All die super organisierten, ausgeschlafen aussehenden Mütter...

lassen dich nur diese Seite sehen, niemals die andere.


All die Mega-Pärchen, die total glücklich & harmonisch sind...

tragen ihre Konflikten ohne dich aus.


All die super erfolgreichen Überflieger, denen alles zu gelingen scheint...

behalten es für sich, wenn sie einen Deal verlieren.


(m)eine liebevolle Erinnerung an dich

Bevor du dich wieder einmal schlecht fühlst, weil du glaubst, dass andere besser sind als du, erinnere dich daran:

  • hinter der Kamera ist ein Mensch wie du & ich,

  • rechts & links könnten auch Berge von z.B. ungebügelter Wäsche liegen &

  • der Kollege ruft dich bestimmt erst wieder an, wenn es bei ihm läuft ;)


Du bist wundervoll, wie du bist!

Vielleicht ein klein wenig schräg & unperfekt? Doch authentisch & damit wesentlich sympathischer & attraktiver, als der glatte Perfektionismus <3


Ungestylte Grüße aus dem Homeoffice

& hab ein tolles Wochenende, du wundervoller Mensch!


Deine

Christine



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Komfortzone