Work-Life-Balance – Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Glaubt man Umfragen, dann hat die C.-Pandemie bei sehr vielen zu einer Mehrbelastung sowohl im Beruf wie auch im Privatleben geführt. Gewohnte Strukturen & Routinen wurden durch den Lockdown über den Haufen geworfen & ganze Familien mussten sich neu organisieren, die meisten von jetzt auf gleich. Wer konnte, verlegte seine Arbeit ins Homeoffice. Alle anderen mussten sich an ihrem Arbeitsplatz mit Themen wie Abstandsregeln & Hygieneplänen beschäftigen. Wer weder das eine noch das andere konnte, ging (wenn das möglich war) in Kurzarbeit oder, wer selbstständig bzw. freiberuflich arbeitet, stand auf einmal vor einem mächtigen Abgrund.


Alles in allem wurden wir alle dieses Jahr

aus unseren gewohnten Bahnen geworfen

& mussten uns komplett neu organisieren.


Vor allem bei Familien kam zu der veränderten beruflichen Situation noch das Home-Schooling der schulpflichtigen Kinder dazu. Neben der beruflichen Belastung (Termine mussten ja trotzdem eingehalten, Kunden bedient & Administration erledigt werden etc.) kümmerten sich Eltern zusätzlich noch um Themen wie Erdkunde, Chemie, Deutsch & Co.. Aus der gewohnten Doppelbelastung (Familie & Job) wurde eine Dreifachbelastung (Familie, Job & Heim-Unterricht).

Verständlich, dass die Work-Life-Balance bei vielen erst einmal auf der Strecke blieb. Um einerseits die Aufgaben im Job zu erfüllen & die Kinder zu betreuen, klingelten viele Wecker viel früher & meist ging der Job nach dem Abendessen & der Gute-Nacht-Geschichte für die Kleinen weiter. Familienzeit verwandelte sich in Schulzeit um & das Privatleben vieler Paare fand fast gar nicht mehr statt. Freizeit? Fehlanzeige. Schlafstörungen plus andere Einschränkungen. Fitnessstudios & Schwimmbäder waren geschlossen, wir kauften Nudeln, Reis, Mehl & Hefe als haltbare Lebensmittel & versuchten noch einen Vorrat an Klopapier anzulegen.

Mit der Zeit etablierten wir andere & neue Strategien um wieder mehr Struktur & Ordnung zugewinnen. Es entstanden neue Routinen in unserem Alltag.


Ein kleiner Fun-Fact?!

Die Wasserwerke stellten fest,

dass genauso oft & lange geduscht wurde,

nur die Uhrzeit hatte sich nach hinten verschoben.


Nach welchen Kriterien entstanden diese neuen Routinen? Vermutlich: nach Belastung. Was am lautesten schrie „Kümmer´ dich!“ wurde schnellstmöglich bedient. Bei manch einem war es der Chef, der einen mit Aufgaben & Arbeit überhäufte, bei anderen waren es die Kinder, welche mit immer neuen Aufgaben von der Schule die Aufmerksamkeit ihrer Eltern für sich beanspruchten. Was auf der Strecke blieb: das Ich.

Doch wie kann es dir nun wieder gelingen, mehr Balance zwischen Work & Life nach deinen Werten herzustellen? Wie stellst du wieder mehr Ausgeglichenheit zwischen den äußeren Anforderungen & deinem inneren Bedürfnis her?

Ein einfacher & gleichzeitig anspruchsvoller Tipp:

Führe eine Bestandsaufnahme & auch eine Standortbestimmung durch.

Dafür solltest du als allererstes klären, ob du soweit bist, dir in deinem Alltag einen Moment des Abstands zu gönnen. Der ist nämlich wichtig, um zu bestimmen & neu zu bewerten:

  • Was ist in deinem Leben, was deine Zeit & deine Aufmerksamkeit braucht?

  • Was muss, was kann, was soll & was darf erledigt werden?

Erst, wenn du einen Überblick hast, was sich im letzten halben Jahr alles verändert hat, kannst du dir überlegen, was davon bleiben & was vielleicht auch wieder weg kann. Vielleicht gelingt es dir nicht auf Anhieb, diese Bestandsaufnahme zu machen. Das ist okay. Denn der Alltag geht ja schließlich weiter. Doch wenn dein Wunsch bestehen bleibt, nachhaltig etwas für deine Work-Life-Balance zu unternehmen, dann plane das in deinen Alltag ein. Vielleicht brauchst du einen täglichen Reminder? Wenn das so ist, dann überleg doch mal, ob mein Onlinekurs etwas für dich sein kann. Du bestimmst, wann du einmal am Tag einen Impuls für deine Balance erhältst. Denn dieser KUrs findet dann statt, wenn DU Zeit hast.

Der Kurs begleitet dich über 21 Tage & hat über 1,5 Stunden Videomaterial für dich. Verteilt auf kleine Häppchen von durchschnittlich 3 Minuten Videos. Nimm dir ein Notizheft dazu, als Gedanken-Tank, in welchem du über Tag deine Gedankengänge notieren kannst. Nach den drei Wochen hast du eine Sammlung von Anregungen zu den Fragen


„Was kann bleiben? Was darf gehen?“.

Dieser Kurs beruht auf einer Anregung einer meiner Klientinnen, wie auch die Frage, ob ich auch eine Gruppe anbiete, in der sie sich mit anderen austauschen könnte? Der ONLINEKURS mehr Work-Life-Balance durch ein ausgeglichenes Mindset ist fertig & wartet auf dich J Willst auch du den Austausch in einer Online-Gruppe? Dann schreib mich an & ich sage dir, wann meine nächste Gruppe bei Facebook startet.

Ein ausgeglichenes Mindset ist für mich der Schlüssel zu mehr Balance zwischen Arbeit & Freizeit. Kennst du deine Werte & weißt, was dir wichtig ist & welche innere Haltung dich darin unterstützt, die Vereinbarkeit von privatem wie beispielsweise Famile & Beruf zu stärken, wird dir das mit der Zeit immer besser gelingen. Willst du mehr zum Thema Mindset erfahren? Dann schau dir meinen Blog-Beitrag „Mindset? Was ist eigentlich Mindset?“ hier zu an.

Was hilft dir, eine Ausgeglichenheit von Job & Privatleben herzustellen & zu behalten? Wie immer freue ich mich über deine Gedanken zu diesem Beitrag. Um meine Beiträge zu kommentieren, melde dich einfach bei meiner Seite an. Dann erhältst du auch eine kleine Info, geht mein nächster Beitrag online.


Dir wünsche ich eine gute Zeit & grüße dich herzlich.

Deine

Christine Schäfer

Vom

KOMMUNIKATIONSbuffet

11 Ansichten0 Kommentare
  • Kommunikation Coaching bei Twitter
  • Kommunikation Coaching bei Instagram
  • Kommunikation Coaching bei Facebook
  • Coaching Kommunikation Xing
  • Kommunikation Coaching LinkedIn

©2020 by KOMMUNIKATIONSbuffet